Berufshaftpflichtversicherung

Unter dem Oberbegriff Berufshaftpflichtversicherung werden Haftpflichtversicherungen für unterschiedlichste Berufsgruppen zusammengefasst, die sich im Detail deutlich unterscheiden können. Das verwundert nicht, denn eine Hebamme muss sich gegen gänzlich andere Risiken absichern als ein Steuerberater. Wichtig ist in jedem Fall zu wissen, dass die private Haftpflichtversicherung keine Schäden abdeckt, die in Ausübung einer beruflichen Tätigkeit verursacht werden. Somit ist es schon fast eine Pflicht, den Abschluß einer Berufshaftpflicht nicht nur in Erwägung zu ziehen, sondern diese sogar zwingend abzuschließen.

Wie sind Vermögenschäden versichert?

Obligatorisch ist der Abschluss einer solchen Versicherung zunächst in vielen freien Berufen, in denen Kunden durch eine mögliche Fehlberatung Vermögensschäden entstehen können.

Der Begriff des Vermögensschadens sorgt bisweilen für ein wenig Verwirrung. Vermögensschäden im rechtlichen Sinne sind solche Schäden, bei denen der Vermögensverlust nicht Folge eines anderen Schadens ist, also keine Sach- oder Personenschaden vorliegt. Man spricht hier von sog. echten Vermögenschäden. Für einige Berufsgruppen ist diese Versicherung im Rahmen der Berufsausübung gesetzlich vorgeschrieben. Andere Berufsgruppen können jedoch auch echte Vermögenschäden verursachen. Eine konkrete Prüfung vor Antragsstellung ist hier sehr zu empfehlen.

Für spezielle Berufsgruppen der dienstleistenden Berufe bieten die Versicherungen spezielle Branchenlösungen an. Diese bieten sehr umfassenden Versicherungsschutz und müssen zudem nicht einmal teuer sein.

Andere gewerbliche Berufsgruppen, wie z.B. Händler oder auch Handwerker, benötigen im wesentlichen eine Betriebshaftpflichtversicherung. Hier sind vordergründig sog. unechte Vermögenschäden mitversichert. Dies sind Vermögenschäden, die infolge eines versicherten Personen- oder Sachschadens angerichtet werden können.

Wie sieht es mit Angestellten aus?

Jede Firma, jeder Selbständige, Freiberufler oder Gewerbetreibende, der Angestellte führt, sollte eine speziell zugeschnittene Berufshaftpflichtversicherung besitzen. Kann man doch fahrlässige Fehler andere Personen persönlich in solchen Fällen nicht ausschließen. Schnell trägt der Firmeninhaber die Verantwortung für mögliche Schadenersatzansprüche.

Ein Versicherungsvergleich lohnt sich auch hier.

Das Internet hat den gesamten Versicherungsmarkt in Bewegung gebracht, die Berufshaftpflichtversicherung bildet hier keine Ausnahme. Ein Versicherungsvergleich kann online schnell durchgeführt werden, der Kunde erhält so eine Übersicht über mögliche Angebote.

Was Spezialangebote von Berufshaftpflichtversicherungen bieten?

Berufshaftpflichtversicherungen gehen in vielen Fällen weit über den Versicherungsschutz einer normalen Betriebshaftpflicht drüber hinaus. Nachfolgende Deckungsmerkmale seien auszugsweise genannt:

  • gesetzliche und vertragliche Haftpflichtansprüche
  • Weltweite Deckung
  • integrierte Berufshaftpflichtversicherung
  • Büro- und Betriebshaftpflichtversicherung
  • Umwelthaftpflicht- und Umweltschadenversicherung
  • Mitversicherung von Ansprüchen aus dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG)
  • Vergütungs- und Strafrechtsschutz
  • die Verletzung von Schutz- und Urheberrechten
  • Schäden durch verzögerte Leistungserbringung

Schlagwörter: ,

Die Kalkulation für die eigenen vier Wände ist hypothetisch unter Dach und Fach, die Möbel haben schon ihren Ort bekommen und auch das Budget steht. Jetzt ist nur noch die Frage, welche Grundstücksversicherungen benötige ich als Besitzer eines Hauses, um unbesorgt unter dem eigenen Dach wohnen zu können?

Lt. Gesetz werden Ihnen als Eigentümer eines Ein- oder Mehrfamilienhauses bestimmte Sicherungspflichten zum Schutz von Dritten auferlegt. Zu diesen Verpflichtungen gehört die Unterhaltung von Haus und Grundstück, die Beräumung der Fußwege im Winter außerdem die Säuberung und ausreichende Beleuchtung des Anwesens. Wird zum Beispiel nicht gestreut und es kommt ein Dritter zu Schaden, wird sich der Besitzer des Grundstückes mit seinem Vermögen verantworten müssen. An diesem Punkt zahlt sich eine Haftpflicht für Ihr Anwesen aus. Speziell in der Winterzeit, wenn ein Spaziergänger vor der Haustür stürzt oder ein herunterfallender Dachziegel trifft ein abgestelltes Automobil.

Die Medien-Versicherung a.G. aus Karlsruhe bietet eine leistungsstarke Haftpflichtversicherung an. Im Komfort-Tarif ist diese Grundstückshaftpflicht bei eigener Nutzung eines Eigenheimes oder eines zu Wohnzwecken selbst genutzten ZFH schon eingeschlossen. Werden aus dem versicherten Gebäude bzw. Grundstück jedoch noch dazu Einnahmen aus Verpachtung oder Vermietung erzielt, muss ein zusätzlicher Schutz abgeschlossen werden.

Wenn sie einen Öltank auf Ihrem Grundstück oder in Ihrem Eigenheim haben, sollte eine Gewässerschaden Haftpflichtversicherung abgeschlossen sein. Nach dem Wasserhaushaltsgesetz haftet jeder Eigentümer eines Öltanks für alle Schäden, unabhängig vom Verschulden. Wenn das Gesamtfassungsvermögen eines oberirdischen Heizöltanks 5.000 Liter nicht übersteigt, ist dieses Risiko in der privaten Haftpflicht
vieler Haftpflichtversicherer mit enthalten. Bei größeren bzw. unterirdischen Anlagen müssen diese gegen Prämienzuschlag im Versicherungsschein mit eingeschlossen werden.

Schlagwörter:

Das Gesetz hat festgelegt, dass ein Mensch, der einen anderen schädigt, für die finanziellen Folgen dieses Schaden zu bezahlen hat. Hierdurch kann es durchaus sein, dass der Schädigende mit seinem vollständigen derzeitigen Vermögen in die Pflicht genommen und außerdem Einnahmen in der Zukunft von dieser Haftung noch berührt sind. Die Private-Haftpflichtversicherung dient hier in der Regel als Sicherung. Für Hundebesitzer ist weiterer Schutz notwendig, denn ein Vierbeiner ist im Bereich der Privathaftpflicht als verstärktes Risiko auf keinen Fall garantiert. An dieser Stelle ist die Hundehaftpflicht nötig, um den Hundehalter von Schadenersatzansprüchen Dritter offen zu lassen. Hund richten schnell einen Defekt an und auch ein Vierbeiner, der kontinuierlich an der Leine gelenkt wird, möglicherweise sich anhand vielfältige Umstände von dieser losreißen, über eine stark befahrbaren Fahrbahn laufen und da einen umfassenden Unfall bewirken. Demzufolge ist es die Verpflichtung eines jeden Hundehalters, für jene aufkommenden Schäden umfassende Vorkehrungen auf sich zunehmen – was durchaus jetzt auch sehr günstig erdenklich ist.

Universell haben sich die Leistungen im Haftpflicht-Versicherungsbereich in den vergangenen Jahren sehr verbessert und sogar die Haftpflichtversicherung Hund ist inzwischen so ausführlich gestaltet, dass der Hundebesitzer sowie bei Menschen- als auch bei Vermögens- oder Sachschäden, die der Vierbeiner anrichtet, überaus gut abgesichert ist. Die Versicherungspreise bei der Hunde-Versicherung sind so strukturiert, dass selbst eine Grundabdeckung durch der tiefsten Versicherungssumme momentan umfangreichen Versicherungsschutz versorgt. Dabei sind die Preise für die Haftpflicht-Versicherung Hund so wenig, dass mit einem zweistelligen Beitrag alljährlich wirklich Schutz geboten ist.

Wer sich online erkundigt, wird hier noch ausgefeilte Vergleiche in Preis und Leistung bei der Hunde-Haftpflicht finden. Ebenso kann es auch für Hundehalter, die einen aus einer sogenannten gefahrvollen Rasse stammenden Hund besitzen, einen Positiver Aspekt haben. Zahlreiche Versicherungen verzichten bekanntermaßen auf Zuschläge für die vermeintlich gefahrenträchtigeren Hunderassen und bieten unter bestimmten Voraussetzungen die Rasse-neutrale Hunde-Haftpflicht-Versicherung an. So können Hundeeigentümer, die bislang mit einem hohen Risiko eingestuft waren, mithilfe einen Versicherungswechsel auch bares Geld bei den Preisen einsparen.

Weitere Angaben finden Sie unter folgender Partnerseite >>

Schlagwörter:

Für unzählige Personen gehören Pferde zu den elegantesten Tieren der Welt – und Galoppieren zu einer der ansprechendsten Sportarten überhaupt. Ob Wettkampfreiter auf Springwettkämpfen, Pferderennen, Military oder Dressur, ob erfahren oder als begeisterter Hobbysportler – die Abwechslung der sportlichen Gegebenheiten mit einem Pferd sind weit gefächert. Um unliebsame Verwunderungen zu verhindern, können einige Vorstellungen zur eigenen Absicherung und zum Schutz anderer Menschen auf keinen Fall schaden, sobald ein Pferd doch einmal unruhig wird und Schaden anrichtet. Die Möglichkeiten dazu sind durchaus vorhanden – ein Pferd scheut, geht durch und beschädigt einen Zaun oder ein Auto, ein Kind möchte ein Pferd berühren und verwundet sich, ein Pferd erschreckt einen Besucher, der sich die Kleidung zerfetzt und verschmutzt … Laut dem aufkommenden Schaden kann ein solcher Zwischenfall für den Besitzer des Pferdes sehr wohl kostspielig werden. Demnach wurde die gesetzliche Haftung für die Halter von Pferden und zu dessen Schutz und zur Sicherheit des Reiters erarbeitet.

Die Fragestellung ist zuallererst einmal, welchen Schutz bietet eine Pferdehaftpflicht dem Reiter? Wie jede Haftung auch deckt sie im Großen und Ganzen Schäden ab, die durch das Pferd angerichtet wurden oder sie wehrt unzulässige Forderungen ab, die gegenüber dem Halter geltend gemacht wurden. Darum kann eine Pferde-Haftpflicht und Reiter vor finanziellen Forderungen sichern, die ihnen gegenüber gültig gemacht wurden und im Extremfall den finanziellen Zahlungsunfähigkeit bedeuten können.

Das Angebot für eine Pferde-Haftpflichtversicherung wird in diesen Tagen andauernd umfangreicher. Etliche Versicherer, die im Umfeld der privaten Haftpflichtversicherung gut positioniert sind, besitzen momentan auch eine Pferdehaftpflichtversicherung in ihrem Produktspektrum. Für den Versicherten führt dies zu einer enormen Auswahl an Produkten mit sehr guten Leistungen für die Pferdehaftpflicht bei idealen Preisen. Dieser Vorschlag hat in den letzten Jahren unveränderlich zugenommen. Geradezu bei Online Abschlüssen ist der Preis für die Versicherung recht angebracht, und der Abschluss ist mühelos auch sehr kurzfristig vorstellbar.

Schlagwörter:

Genauso relevant wie die Privathaftpflicht für jeden Bürger ist die Hundehaftpflicht sowie die Pferdehaftpflichtversicherung für die halter von Pferden. Denn auch von vorgenannten Tieren geht ein gleichermaßen hohes Schadensrisiko als vom halter selbst aus, sodass man sich gegen die etwaigen negativen finanziellen Folgen absichern sollte, welche aus einem vom hund bzw. vom Pferd verursachten Schaden entstehen können.

 

Da der Schadensumfang – vor allem bei Personenschäden – in den fünf- oder sechsstelligen Bereich gehen kann, sind ebendiese Tierhaftpflichtversicherungen besonders relevant für private Hunde- und Pferdehalter, zumal der Tierhalter gesetzlich in die Haftpflicht genommen wird.

 

Angebote vergleichen und eine günstige Versicherung finden

Da die Haftpflicht für Hundehalter in einigen Bundesländern schon Pflicht ist, müssen die dortigen Hundebesitzer auf alle Fälle eine solche Versicherung abschließen.

 

Das Vergleichen der vielen Angebote mach durchaus Sinn, denn dadurch findet man sowohl eine Hunde- als auch eine Pferdehaftpflichtversicherung ziemlich günstig und preiswert.

Besonders günstig und preiswert ist oft der Abschluss im Internet der verschiedenen Tierhaftpflichtversicherungen. So erhält man schon eine solche Haftpflichtversicherung für den Hund bereits ab etwa 44 Euro pro Jahr oder für das Pferd schon zu einem jährlichen Beitrag von unter 90 Euro, und kann damit mögliche Schäden absichern, die zum finanziellen Ruin führen könnten.

 

Stetig verbesserte Angebote

Solche eine Hunde- oder Pferdehaftpflicht gibt es gegenwärtig nicht nur zu günstigen Preisen, sondern die Marktangebote enthalten teilweise auch einen verbesserten Versicherungsschutz.
Bei der Hundehalter Haftpflichtversicherung haben die Hunderassen wohl immer noch in der Regel einen Einfluss auf die höhe des Beitrages und die so genannten Kampfhunde werden von manchen Versicherern schier nicht versichert. Aber auf der anderen Seite gibt es auch Rasse-neutrale Versicherungen, bei denen die Rasse keine Rolle spielt.

Schlagwörter:

Im Grunde wird der Abschluss einer Tierhalterhaftpflichtversicherung für Inhaber größerer Tiere empfohlen – und das macht auch Sinn. Eine Tierhalterhaftpflichtversicherung soll den halter des Tieres vor Ansprüchen Dritter schützen. Dafür werden feste Deckungssummen vereinbart.
Für Hunde kann eine spezielle Hundehalterhaftpflichtversicherung abgeschlossen werden, und für Pferde gibt es die Pferdehalterhaftpflichtversicherung. Kleinere Tiere brauchen übrigens nicht extra versichert zu werden, denn sie sind in der üblichen privaten Haftpflichtversicherung mit eingeschlossen.

Der Besitz einer Hundehalterhaftpflichtversicherung ist nur in einigen Fällen vorgeschrieben, hier gilt das Recht des jeweiligen Landes. So sind bestimmte Hunderassen bei einigen Anbietern vom Versicherungsschutz ausgeschlossen oder sie bieten eine Versicherung zu hohen Beiträgen an. Es gibt aber auch Versicherungen – hier lohnt sich das eingehende Vergleichen – die unabhängig von der Rasse versichern und das auch noch enorm kostengünstig.

Empfehlenswert ist es auch, die Angebote für eine Pferdehalterhaftpflichtversicherung gewissenhaft zu vergleichen. Wer sein Tier nicht im Sport einsetzt, muss die Haftpflichtversicherung auch nicht so umfangreich abschließen. So kann eine Versicherung, die in den Beiträgen sehr günstig ist, immer noch allen Ansprüchen gerecht werden.

Die Angebote für eine Tierhalterhaftpflichtversicherung nehmen stetig zu, wobei nicht alle derartigen Verträge gleich preiswert sind. hier sollte man die Preise vergleichen. Es ist durchaus festzustellen, dass besonders günstige Anbieter häufig ganz genau hinsehen und einen Schadensfall noch gewissenhafter prüfen, ehe sie in Leistung gehen.

Jeder Tierhalter sollte wissen, dass es eine gesetzliche Haftung gibt und er für einen Schaden mit all seinem Vermögen haften muss, egal ob es um einen Sach- Vermögens- oder Personenschaden geht. hier kommt der §833 des BGB zum Tragen, in dem es heißt, dass jeder Eigentümer eines Tieres für den vom jeweiligen Tier angerichteten Schaden zur Haftung heranzuziehen ist. Dabei ist es völlig egal, ob der Schaden vom Tierhalter hätte verhindert werden können oder nicht.

Schlagwörter:

ÖKO-Test hat der NV-Versicherung (Neuharlingersieler Versicherung) Top-Leistungen zu attraktiven Konditionen bescheinigt. In ihrem Vergleichstest „Ratgeber Rente, Geld & Versicherungen 2010“ bewertet das Fachmagazin gleich zwei der gebotenen Haftpflichtversicherungstarife mit dem 1. Rang. „NV PrivatPremium“ ist seit Oktober 2010 auf dem Markt und hat sofort die maximale Punktzahl erreicht.

Die NV Versicherung ist seit 1818 ein rechtlich selbständiger und unabhängiger Versicherungs-Verein auf Gegenseitigkeit (VVaG). NV ist mehrfacher Testsieger und zählt seit langem regelmäßig zur Spitzengruppe.

Ein hervorragendes Preis-Leistung-Verhältnis und schnelle Schadenregulierung bilden die Eckpfeiler der wachsenden Beliebtheit dieses Versicherers.

Schlagwörter:

Von der Dachgaube eines Eigenheimes stürzt eine Schneelawine und beschädigt dabei ein darunter parkendes Fahrzeug. Die gesamte Dachgaube war mit einer Solaranlage bestückt, auf der sich der Schnee gesammelt hat. Allerdings war nur am anderen Ende des Daches ein Schneefanggitter angebracht.

Das AG Brucksal (23.11.10, 3 C 81/10, Abruf-Nr. 110322) entschied daraufhin, dass der Hauseigentümer mit seiner besonderen Dachkonstruktion ein zusätzliches Risiko für Dachlawinen geschaffen hatte. Er hätte mit entsprechenden Sicherungen dem vorbeugen müssen.

Allerdings trifft dem Halter des darunter parkenden Fahrzeuges eine Mitschuld. Er hätte die Gefahr durch herabfallenden Schnee erkennen und sein Kfz an einer anderen Stelle parken können.

Diese Entscheidung liefert beiden Parteien Argumente, zumindest teilweise den Schaden abzuwälzen.

Schlagwörter: ,

Die Haftpflichtversicherung ist zwar eine der wichtigsten Versicherungen, über die Personen bzw. Haushalte verfügen sollten. Leider wird die Tragweite der Schäden, welche durch die private Haftpflichtversicherung abgedeckt werden, gern unterschätzt. Denn laut § 823 BGB ist jeder, der aus Vorsatz oder Fahrlässigkeit einen Schaden an Personen oder Sachen verursacht, voll zum Schadenersatz verpflichtet.

Letzten Endes bedeutet dies nichts anderes als die volle Haftung mit dem gesamten Vermögen. Eine Tatsache, die im Fall eines schweren Personenschadens schnell das Aus für die finanzielle Zukunft bedeuten kann. Denn es gibt im Rahmen der Haftung bzw. Schadenersatzpflicht nach § 823 BGB keine Begrenzung der Haftung nach oben.

Genau hier greift die Haftpflichtversicherung. Deren Sinn und Zweck ist die Absicherung des Versicherten gegenüber Schadenersatzforderungen Dritter aus Schadensereignissen. Allerdings greift eine Haftpflichtversicherung nicht uneingeschränkt. Verschiedene Risiken werden durch die private Haftpflicht nicht gedeckt. Beispielhaft dafür stehen Schäden, die von größeren Haustieren wie Hunden oder Pferden, verursacht werden. Ein weiteres Spezialgebiet betrifft den Gebrauch von Schusswaffen.

Ausschlüsse in der privaten Haftpflichtversicherung

Welche Schadensfälle die Privathaftpflicht deckt und welche von einer Regulierung ausgeschlossen sind, liegt am Ende beim Versicherer. Als Versicherter lohnt es sich, hier etwas genauer hinzuschauen. Insbesondere Familien mit Kindern sollten darauf achten, wie Schäden nicht deliktfähiger Kinder in der privaten Haftpflichtversicherung gehandhabt werden.

Zwar können laut § 828 Kinder bis zu einem Alter von sieben Jahren für Schäden nicht haftbar gemacht werden. Eltern, die ihre Sorgfalts- bzw. Aufsichtspflicht verletzen, aber schon. Zwar lässt sich die Schuld nicht pauschal, sondern nur nach Prüfung des Einzelfalls zuweisen. Reguliert die Privathaftpflicht allerdings anstandslos den Schaden, ist Eltern sicher eine Last von den Schultern genommen.

Immer wieder für Verwirrung sorgt die Frage nach der Schadensregulierung zwischen Familienangehörigen. Leben diese in ein und demselben Haushalt, ist eine Deckung durch die Haftpflichtversicherung ausgeschlossen. Anders bei getrennten Haushalten. In einem solchen Fall wäre eine Regulierung möglich. Ausgeschlossen vom Schutz durch die Privathaftpflicht sind zudem Schäden an fremden Sachen, die zum Besitz des Versicherten gehören – wie ein Leasingfahrzeug oder Ähnliches.

Fazit: Die Haftpflichtversicherung ist eine der wohl wichtigsten Policen im Alltag – auch wenn sie nicht alle Risiken abdeckt. Und trotz der Tatsache, dass Schadensfälle bei den Versicherern täglich auf der Tagesordnung stehen, verzichtet ein nicht unerheblicher Teil der Haushalte auf diese wichtige Absicherung. Aktuelle Untersuchungen weisen immer wieder daraufhin, dass selbst bei einem so elementaren Schutz wie der Haftpflicht gespart wird.

Schlagwörter: , ,

Die Haus- und Grundbesitzer Haftpflichtversicherung kann als Einzelvertrag für entsprechende Grundstücke und Objekte abgeschlossen werden. Sie ist jedoch auch im Rahmen der Privaten Haftpflichtversicherung beitragsfrei für das vom Versicherungsnehmer selbstbewohnte Einfamilienhaus oder die Wohnung mitversichert.

Versichert sind gesetzliche Ansprüche aus Verstößen gegen die dem VN obliegenden Pflichten, wie z.B.

  • Beleuchtung
  • Reinigung
  • Bestreuung der Gehwege bei Winterglätte
  • Schneeräumen auf Bürgersteige und Fahrdamm

Das Deckungskonzept muss sich den jeweiligen Verhältnissen und Bedürfnissen anpassen und muss auf den VN exakt ausgerichtet sein. so erfordert die gewerbliche Nutzung von mehreren eigenen Wohnobjekten ein anderes Konzept als der Versicherungsschutz für ein einzelnes Objekt.

Um einen Schadenersatzanspruch zu begründen, muss eine schuldhafte – zumindest eine nach § 276 BGB fahrlässige oder gar vorsätzliche (bei Vorsatz aber gem. § 4 II Ziff. 1 AHB keine Deckung) Schadenverursachung gegeben sein.

Anspruch auf Schadenersatz hat der Geschädigte gegen den Schädiger dann, wenn der Sach- oder Personenschaden beim Beschädigten rechtswidrige und schuldhafte Ursachen aufweist (§ 823 Abs. I BGB).

Schadenersatzverpflichtung des Grundstückbesitzers bei Einsturz eines Gebäudes oder Ablösung von Gebäudeteilen regelt die Vorschrift des § 836 Abs. I S. 1 BGB (wie z.B. Einsturz eines Balkons, Ablösung der Verputzung, Ablösung von Ziegeln). Voraussetzung für einen begründeten Anspruch nach § 836 Abs. 1 BGB ist auch, dass der Einsturz oder die Ablösung von Teilen aufgrund fehlerhafter Errichtung oder mangelhafter Unterhaltung des Gebäudes passierte.

Keine Haftung besteht z.B. bei einem Orkan ab Windstärke 12 Beaufort (OLG Koblenz, Urt. V. 09.02.2004). Auch Windstärken von 9 – 10 Beaufort entlasten den Pflichtigen noch nicht, nach der Rechtsprechung muss ein Gebäude dem standhalten (OLG Düsseldorf, VersR 1999, 854).

Schlagwörter: