Neue Herausforderungen für Versicherer

Autor admin , 2010, Artikel in Kategorie Allgemeines No Comments

Die Zunahme von Naturkatastrophen und vor allem das Ausmaß an Schäden lagen im ersten Halbjahr 2010 sehr hoch. In dieser Zeit wurden 440 Ereignisse registriert. Die wirtschaftlichen Schäden beliefen sich auf 70 Mrd. US-Dollar. Dies ist mehr als im gesamten Jahr 2009. Den Betroffenen kann mit innovativen Versicherungslösungen geholfen werden.

Die Munich Re erforscht seit mehr als drei Jahrzehnten die Folgen des Klimawandels, es wurde die umfangreichste Datenbank der Welt aufgebaut, um die damit verbundenen Risiken zu analysieren. Darin werden Daten über die Auswirkungen von Naturkatastrophen auf die einzelnen Volkswirtschaften, die Versicherungsbrache und die Bevölkerung dokumentiert.

Der chinesische Versicherungsmarkt ist in den letzten Jahren stetig gewachsen. Jedoch ist die Versicherungsdrichte und die Marktdurchdringung noch relativ gering. Gerade in den chinesischen Großstädten steigen die materiellen Werte und damit auch das Schadenpotenzial.  Da spielen Präventionsstrategien und der Risikotransfer eine wichtige Rolle, um die Belastungen für den Staat als „Risikoträger der letzten Instanz“ nach solchen Katastrophen gering zu halten.

Naturkatastrophen wie Überflutungen, Überschwemmungen, Erdrutsche, Erdbeben, Stürme uvm., die voraussichtlich durch die globale Klimaerwärmung zunehmen, stellen die Versicherungsbranche vor neue Herausforderungen.

Schlagwörter:

Comments are closed.